>
23. - 28. JULI 2018 - HJØRRING - DÄNEMARK

Neuesten Nachrichten

B13-Finale-2016-A

 Gjakova KF (KOS) – North America All Stars (USA) 0: 6 (0 : 4)

 Der Klassenunterschied machte sich im B13-Finale schnell bemerkbar. Die blaugekleideten Jungs des Gjakova KF aus Kosovo waren förmlich Wachs in den Händen der physisch überlegeneren Mannschaft des North American All Stars aus den USA. Als die Kosovaren in der 4. Spielminute schon mit 2:0 im Rückstand waren, war das Spiel eigentlich auch schon entschieden. Großartig mussten sich die Jungs des North American All Stars nicht anstrengen, denn die Kosovaren konnten gegen die Übermacht der weitaus stärkeren Gegner nicht viel ausrichten.

Das restliche Spiel gestaltete sich dementsprechend undramatisch, da die Spieler der North American All Stars völlig freie Hand hatten und frei zwischen den südeuropäischen Gegenspielern cruisen konnte.

G16-finale-2016-A

 Forus & Gausel IL (NOR) – Kaupanger IL (NOR) 0-2

 Spielentscheidend waren letztendlich zwei Defensivfehler, welche der Kaupanger IL in einem rein norwegischen G16-Finale gegen den Forus & Gausel IL zu bestrafen wusste.

Durch einen groben Schnitzer des Forus & Gausel IL brachten es die grünspielenden Kaupangerinnen in der 20. Spielminute der 1. Halbzeit zum 1 : 0. Zuvor war ihnen das erste Führungstor berechtigt annulliert worden. In der 3. Spielminute der 2. Spielhälfte hatte der Kaupangerinnen zwar eine weitere Riesen-Torchance, aber erst ein zweiter Verteidigungsfehler nur 10 Minuten vor Spielende musste her, um den Kaupanger IL den Pokal zu sichern.

Eine Defensivspielerin des Forus & Gausel IL spielte die Torwartin an, die dann den Ball aufhob, was von der polnischen Schiedsrichterin berechtigt mit einem Freistoß im Elfmeterraum für die Kaupanger geahndet wurde. Trotz massiver Mauertaktik der Weißgekleideten segelte die Kugel über die Mauer und an der Torwartin vorbei ins Tor und verschafften dem Kaupangern den erhofften Sieg.

Obwohl die Mädchen des Forus & Gausel IL sich mächtig ins Zeug legten, stand schon früh fest dass sie gegen die G16-Mannschaft des Kaupanger IL nicht viel ausrichten konnten

B15-finals2016-A

 Hjørring IF (DEN) – A/O Heeslingen JFV (GER) 0-1 (0-1)

 Mit dem 1 : 0 in der 22. Minute der 1. Halbzeit schien der A/O Heeslingen JFV aus Deutschland voll auf zu genügen. In der 2. Halbzeit lies sich der A/O Heeslingen JFV weit in ihre eigene Spielhälfte zurückfallen, und trotz ihres Pressings gelang des dem Hjørring IF nicht die solide deutschen Verteidigung zu durchbrechen.

Schnelles Umstellen hieß die Devise der Jungs des A/O Heeslingen JFV ohne aber dabei wirklich torgefährlich zu werden. Abgesehen von einigen Versuchen an der rechten Seite konnte sich der Hjørring IF nur wenige Torchancen erspielen. Erst zum Spielende hatte der Hjørring IF 2 - 3 Mal gute Chancen auf ein Unentschieden und damit die Verlängerung, die sie aber verspielten. Der ansonsten spielstarke Angreifer des Hjørring IF wird sich sicherlich noch den Rest der Sommerferien über die versemmelte Riesenchance ärgern als ihm der abgewehrte Ball des Torwart an die Oberlatte direkt vor die Füssen fiel. Hätte er doch einfach die Kugel ins leere Tor schießen müssen doch der Ball flog weit übers Tor. Somit ging die erste Goldmedaille an dem zweiten Finaltag an den A/O Heeslingen JFV.

Fairplay2016-G

 Norwegische Teams erhalten Fair Play-Pokalen

 Da Fair Play wird beim Dana Cup großgeschrieben werden, werden bei jedem Turnier auch jeweils die Mädchen- und Jungenmannschaften ausgezeichnet, die sich egal ob auf dem Spielfeld, in der Einquartierungsschule oder dem Turniergelände besonders fair verhalten haben.

Unter den Jungenmannschaften beim Dana Cup 2016 wird die B13-Mannschaft des Forus & Gausel IL aus Norwegen mit folgender Begründung ausgezeichnet:

In einem Spiel musste der Forus & Gausel IL einen Gegentreffer verzeichnen, der aber aus Sicht des Schiedsrichters ging der Ball knapp an der Latte vorbeiging. Vom norwegischen Torwart sofort auf den Fehler hingewiesen, dass der Ball doch im Kasten war, aber wegen einem Loch im Tornetz quasi entwischt war. Der Hinweis auf das Tornetzloch wurde vom Referee berücksichtigt, und der Richtigstellung durch den Torwart wurde von seinen Mannschaftskollegen voll unterstützt. Laut der Quartierleitung hat sich die Mannschaft in der Unterkunft an Schule, Højene Skole, durch ihr Betragen positiv auf sich aufmerksam gemacht und dient den weiteren hier untergebrachten Mannschaften als gutes Beispiel.

Unter den Mädchenmannschaften des Dana Cup 2016 wird die G15-Mannschaft des Nymark IL aus Norwegen mit folgender Begründung ausgezeichnet:

Während des gesamten Turniers hat dieses Team eine große Hilfsbereitschaft bei den Spielen erwiesen. Als bei einem Spiel eine Gegenspielerin den Ball ins Aus und damit ins Gebüsch beförderte, war die Mannschaft trotz wiederholter Aufforderungen des Schiedsrichters nicht gewillt sich an der Such nach dem Ball zu beteiligen. Dahingegen verhielten die Spielerinnen des Nymark IL sich überaus positiv und suchten nicht nur eifrig nach dem Ball sondern forderte alle umstehenden Zuschauer auf sich an der Such zu beteiligen. Auch während Spiel zeigten die Spielerinnen viel Verständnis für die Schiedsrichterentscheidungen und trugen so wesentlich zur sportlichen Atmosphäre des Spiels bei.

An der Schule, Mulbjergskolen, wo der Nymark IL mit mehreren Mannschaften untergebracht ist, berichtet die Quartierleitung, dass sämtliche Teams des Vereins sich sehr ordentlich verhalten haben und daher den anderen Mannschaften als gutes Beispiel dienen.

G19-finale2016-A

 Byåsen IL (NOR) – Hauger SK (NOR) 1-0 (0-0)

 Das G19-Finale zwischen Byåsen IL und dem Hauger SK beide aus Norwegen fand bei strömendem Regen statt. Trotz erschwerter Bedingungen boten die beiden Teams sich und dem Publikum in der Energie Nord Arena ein temporeiches und physisch betontes Finalspiel. Zwar war der Siegeswille beiden Mannschaften anzuspüren aber echten Torchancen vermochten sie in der 1. Spielhälfte nicht herauszuspielen. Als torgefährlichste Situation der 1. Halbzeit ging der Ball an die Oberlatte von Byåsen IL. Nach nur wenigen Spielminuten der 2. Spielhälfte verschläft das Mittelfeld des Haugers SK ein perfekten Anspiel, den die sprintstarke Angreiferin aus Nordnorwegen sofort ausnutzt, um Byåsen IL in Führung und damit auch das spielentscheidende Tor zu bringen.

Zwar wurde das Spiel nach dem temporeicher, aber Byåsen IL vermochte gekonnt die Angriffe des Hauger SK abzuwehren, um sich so den Sieg des G19-Finales zu sichern.

G17-Finale2016-A

 Baccum SC (GER) – Gneist IL (NOR) 4-2 (0-1)

Echte deutsche Gründlichkeit lässt sich halt nicht verleugnen. Obwohl sich die Mannschaft des Gneist IL aus Norwegen schnell spielbestimmend zeigte, schoss das Team des deutschen Baccum SC dennoch das erste Tor im G17-Finale. Trotz mehr Ballbesitzes gelang es der norwegischen Mannschaft erst in der 13. Spielminute der 2. Halbzeit ihre unverdrossene Spieldominanz mit einem Torerfolg zu krönen. Da die Defensive des Baccum SC wie ein Eins stand, erwies sich der Gneist IL kaum torgefährlich. Nach dem 1: 1 in der regulären Spielzeit sollte die Spielentscheidung erfolgen, aber vergeblich.

Ganz nach dem Motto „ Jetzt aber Butter bei die Fische!" schafften die G17-Mädchen des Baccum SC beim Elfmeterschießen mit drei erfolgreich verwandelten Elfmetern erst einmal richtig Fakten. Dem hatten die Gegnerinnen des Gneist IL mit nur einem erfolgreichen Elfmeter nichts mehr entgegenzusetzen, und die Emsländerinnen gewannen verdient mit 4: 2 das G17-Finale. Die Goldmedaillen wurden den Siegerinnen vom ehemaligen UEFA-Pressechef, Fits Ahlstrøm, überreicht.

Etbilledesigermereend

 Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

 Nicht selten sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Du kannst einfach dem nachstehenden Link folgen, und dir so selbst ein Bild von den Spielhöhepunkten der engen und spannenden B19- Begegnung zwischen der nigerianischen Dynamic Sporting Solution gegen die norwegischen Volda TI FB. machen. Die nigerianischen Jungs gewannen 2 : 0.

Link: Bildergalerien

G13-finale2016-A

 EBK Tiikerit (FIN) – Fortuna Hjørring (DEN) 4-2 (0-2) nach Verlängerung.

 Im G13- Finale legten die finnischen Mädchen EBK Tiikerit gegen die Spielerinnen des Fortuna Hjørrings ein beeindruckendes Comeback hin.

Gekonnt nutzten die Däninnen den heftigen Niederschlag auf dem platschnassen Spielfeld zu einer 2:0-Führung. Innerhalb von nur weniger Minuten in der 1. Halbzeit ließ sich die Keeperin von zwei knallharten Weitschüssen, knapp an der Latte vorbei, überlisten. in den Kasten

Heroisch kämpfte der EBK Tiikerit sich wieder ins Spiel, und eine Fehleinschätzung der dänischen Torwartin brachte den Finninnen schließlich das Unentschieden. In der regulären Spielzeit fielen keine weiteren Tore und somit brachten sich der EBK Tiikerit in der 1.Halbzeit der Verlängerung in Führung. Mit einem exzellenten Weitschuss bauten die Finninnen die Führung weiter aus, und die Mädchen mussten sich gegen die stark spielende Gegnerinnen geschlagen geben.

Der totale Umschwung des Spielverlaufs bot den Zuschauern ein unterhaltsames Finale und brachte dem EBK Tiikerit den wohlverdienter Sieg.

RenspaendingArtikle

 Spannung pur

 In einem der ersten heutigen B-Achtelfinalspiele boten die norwegischen Gneist IL und die amerikanischen Honolulu Bulls in der B14-Klasse den Zuschauern ein tolles Spiel, das von norwegischer Physik, amerikanischem Kombinationsspiel und viel Dramatik geprägt war. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit in der beide Mannschaften versuchten sich mit taktischen Spielzügen den Gegner auszuspielen, kam es zu Beginn der 2. Halbzeit zur ersten Spielentscheidung.

Die Honolulu Bulls nutzen gekonnt einen kleinen Spielvorteil und gingen mit 1: 0 in Führung. Der norwegische Gneist ließ nicht locker und reduzierte verdient zum 1: 1. Das Unentschieden war nur von kurzer Dauer, denn die Bulls gingen mit einem tollen Kombinationsspiel erneut in Führung. Das norwegische Pressing blieb erfolglos und einem letzten verzweifelten Versuch ging sogar der Torwart als Feldspieler bei einer Ecke mit nach vorne geholt.

Die Entscheidung des Trainers erwies sich als richtig, denn der Keeper reduzierte kurz vor Spielende zum 2:2 . Darüber brach im norwegischen Lager wilder Jubel aus, während die amerikanischen Jungs nun versuchen mussten sich auf das Elfmeterschießen zu konzentrieren.

Da beide Teams über sichere Schützen verfügten, wurde auch das Elfmeterschießen dramatisch. Erst ein norwegischer Lattentreffer brachte die Spielentscheidung. Obwohl Honolulu Bulls SC das Elfmeterschießen 5: 3 gewannen, zeigten beide Teams eine tolle Leistung.

Auf dem Spielfeld 4 trifft Honolulu Bulls SC um 15.00 Uhr im Viertelfinale auf die norwegische Mannschaft Skudenes UIL.

B12-Finale2016-A

 All Stars Mexico (MEX) – Düren-Niederau FC (GER) 3-0 (1-0)

 Im Fußball geht es nicht immer gerecht zu. Nach einer 3:0-Niederlage im B12-Finale gegen den All Stars Mexico wird der Düren-Niederau FC aus Deutschland trotzdem meinen, sie hätten mehr aus dem Spiel rausholen müssen.

Direkt nach dem Anpfiff machte die deutsche Elf enormen Druck, was für die Mexikaner total überraschend kam. Langsam konnte sich die mexikanische Elf vom Pressing befreien und verdient gelang ihnen in der 5. Spielminute das 1: 0. Schnell fand der Düren-Niederau FC wieder zu seinem Spiel und erspielten sich kurz vor ende der 1. Halbzeit drei gute Torchancen. Darunter auch ein toller Scherenschlag der aber fast wie durch ein Wunder vom mexikanischen Torwart abgewehrt wurde. In einem sehr gleichwertigen Spiel gelang dem All Stars Mexico in der 9. Spielminute der 2. Halbzeit das spielentscheidende Tor. Am Ende der 2. Halbzeit erwiesen sich mit einem herausragenden Freistoßtor als torgefährlicher.

Von hier aus ein dickes Lob an den Düren-Niederau FC, denn zu einem Spitzenfinale gehören immer zwei gute Mannschaften.

B11-finale2016-A

 Cantolao (PER) – Düren-Niederau FC (GER) 5–0 (3-0)

 Mit einer fast erschreckenden Leichtigkeit und enormen Siegeswillen durchbrach Cantolao zum wiederholten Male die Verteidigung des ansonsten stark spielenden Teams des Düren-Niederau FC. Mit ihrer Spielübersicht und überlegener Spieleleganz knackten die peruanische Elf die deutsche Verteidigung, und ein Tor war schöner als das andere.

Mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit spielten sich peruanischen Spieler an den deutschen Spielern vorbei, die sich im Finalspiel einfach gegen eine bessere Mannschaft geschlagen geben mussten.

Mit dem 4: 0 in der 8. Spielminute der 2. Halbzeit setzten den jungen Südamerikaner zunächst einen deutlichen Schlussstrich und mit dem Elfmeter in der 9. Spielminute ihrer Torbilanz anschließend die Krone auf.

Trotz des sichtlichen Klassenunterschieds gebührt der Elf des Düren-Niederau FC für ihren ungebrochenen Einsatzwillen und Kampfgeist ein dicker Applaus.

SponsorBar