>
23. - 28. JULI 2018 - HJØRRING - DÄNEMARK

Neuesten Nachrichten

farvelogtak

 Vielen Dank und Auf Wiedersehen!

 Wieder einmal neigt sich ein ganz besonderer Dana Cup, das größte Turnier seit Bestehen, dem Ende zu. Und zweifelsohne war es das beste Turnier überhaupt!

Der dänische Sommer zeigte sich von seiner schönsten Seite, die Sonne lächelte den Teilnehmern förm-lich zu, die Spielfeldern wahrten die grasgrün Farbe und das Spiel zeugte von echter Lebensfreude.

Auf diesem Wege möchten wir ein großes Dankeschön an sämtliche Spieler und Leiter der insgesamt 921 teilnehmenden Mannschaften für die enorme Leistung richten, die von ihnen erbracht wurde um den Dana Cup 2013 zu einem ganz einzigartigen Erlebnis werden zu lassen!

An dieses Dankeschön knüpft sich aber auch gleich eine weitere Nachricht:

Auf Wiedersehen beim Dana Cup 2014 vom 21. bis 26. Juli!

Die Dana Cup Organisation


B16final2013
Technik und Engagement brachten Pequeninos do Jockey den Sieg gegen Steinkjer FK aus Norwegen.

Zwei Mannschaften – zwei Titel

 Klasse B16: Pequeninos do Jockey (BRA) - Steinkjer FK (NOR) 3 - 0 (2 - 0)

Die letzte Goldmedaille des Turniers geht im Flieger mit nach Brasilien. Die Mannschaft des Klubs Pequeninos do Jockey sicherten sich mit Kampfgeist, Spielfreude und einer fantastischen Prise technischen Elans gewürzt den Pokal in der B16-Klasse des Turniers. Aufgrund ihres großartigen Spielvermögens war den Brasilianern der Turniersieg auch gegönnt.

Alle brasilianischen Spieler zeigten viel Ausdauer und ließen sich selten vom immerwährendem Druck des gegnerischen Steinkjer FK aus de Ruhe bringen. Das Spiel der Norweger war von einer vorbildblichen Ausdauer und schier unerschöpflichen Energie geprägt, aber Technik und Engagement der Gegner siegte.

Obgleich es manchmal spielend leicht aussah, mussten die Spieler des Klubs Pequeninos do Jockey in einem unterhaltsamen und temporeichen Finale hart um den Sieg kämpfen.

Übrigens haben beide Klubs schon in früheren Jahren den Turniersieg in dieser Klasse des Dana Cups gewonnen. Während Pequeninos do Jockey dies 2004 tat, gewann Steinkjer FK 2012.

Kenyabolde

 Ballfreude in Kenia

 Es wird ihnen zuhause wahrlich nicht an Bällen mangeln, wenn der Klub Ushari Spoti aus Kenia vom Dana Cup abreisen wird. Die afrikanischen Jungen waren sichtlich erfreut, als sie ihnen am letzten Tag des Dana Cups ein tolles Ballgeschenk überreicht wurde. Sabrina Abramowski vom deutschen Cloppenburg BV hatte gleich 10 tolle Fußbälle des Vereins als Geschenk an jugendliche Spieler mit im Gepäck, denen die Anschaffung von Sportausrüstung, um ihren Sport überhaupt in ihrem Heimatland auszuüben, schwerfiel.

Gemeinsam mit dem Dana Cup entschloss sich Sabrina Abramowski, dass die 10 Bälle in Zukunft in Kenia ihren Platz auf den Fußballfeldern finden sollten. Und die aufrichtige Freude der Kenianer ließ auch keinen Zweifel daran, dass dieses Geschenk den richtigen Empfänger gefunden hatte.

B14final2013
Bærum in gelb spielten wie im Flug, aber der Sieg ging trotz allem an den brasilianischen Pequeninos do Jockey.

 Brasilianischer Sieg wie erwartet

 Klasse B14: Bærum SK (NOR) - Pequeninos do Jockey (BRA) 0 - 2 (0 - 0)

Dass die brasilianischen Pequeninos do Jockey als haushohe Favoritten im Finale der B14-Klasse gegen die norwegische Bærum galten, war anscheinend nicht der norwegischen Mannschaft bekannt. Hochmotiviert gingen die norwegischen Spieler an den Start und zeigten sich stark tororientiert in der Hoffnung mit gediegenem norwegischen Spiel gegen den allseits beliebten brasilianischen Fußball punkten zu können.

Dennoch ein Riesenlob an die Mannschaft Bærums, die in diesem Match das vielleicht beste Fußball des bisherigen Finalrunde zeigten. Auch da es den gelbgekleideten Norweger, die mindestens um einen Kopf kleiner als die Brasilianer waren, diesem Gegner physisch deutlich unterlegen waren. Z. B. brillierten viele brasilianische Spieler des mit knallharten Torschüssen direkt aus dem Mittelfeld.

Daher galten die Pequeninos do Jockeys als Gewinner der Goldmedaille nicht als wirkliche Überraschung dieses Finalspiels sondern die Mannschaft des Bærum SK, die sehr positiv überzeugten.

G14final2013
Lake Norman SC aus USA holten am Samstag in der 14-Klasse gegen Kløfta-Ullensaker-Kisa aus Norwegen Gold. Am Freitag gewannen sie in der G15-Klasse Bonze

 Lake Norman gewinnt Gold und Bronze

Klasse G14: Lake Norman SC (USA) - Kløfta-Ullensaker-Kisa (NOR) 1 - 0 (0 - 0) nach Verlängerung.

Erst nach 59 Spielminuten, dabei 9 Minuten in der Verlängerung, glückte das einzige Tor des Finales und damit standen die Siegerinnen in der G14-Klasse fest. Das Endspiel zwischen Lake Norman SC aus USA und Kløfta Ullensaker-Kisa aus Norwegen gestaltete sich dabei als ungewöhnlich torarm.

Erst nach fast einer Stunde gelang den Amerikanerinnen das Golden Goal, das ihnen auch den Pokal sicherte.

Bis zum Finalspiel hatten die Spielerinnen des Lake Norman SC imponierende 15 Spiele beim Dana Cup absolviert, da dieselbe Mannschaft sowohl in der G14 und G15 angetreten war. In der G15-Klasse gewann die Mannschaft Bronze. Eine fantastische Meisterleistung!

Die norwegische Defensive bot den Widersacherinnen lange Paroli, und erst in der Verlängerung war die norwegische Keeperin unterlegen, die ansonsten zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen eine wirklich tolle Leistung auf dem Spielfeld zeigte.

Daher war sie schon fast zu bedauern als der Ball nur eine Minute vor dem vermeintlichen Elfmeterschießen mit einem langen Loop ins Netz ging.


 

B19final2013
Mit Kampfgeist errangen die Dallas Texans gegen Minas aus Spanien die Goldmedaille.

 Dallas Texans gewann Gold

 Klasse B19: Minas (ESP) - Dallas Texans SC (USA) 1 - 2 (1 - 1) nach Verlängerung.

Obwohl Minas aus Madrid im Finale vielleicht den besseren Fußball mit viel technischem Vermögen und tolle Ballbeherrschung gewürzt - präsentierten, bewiesen die rotgekleidete Mannschaft des Klubs Dallas Texans SC man mit Kampfgeist auch sehr weit kommen kann. Sogar bis zum Gold der B19-Klasse im Dana Cup 2013.

Die Taktik der Dallas Texans beruhte dabei hauptsächlich auf einem soliden Defensivspiel, das die Mannschaft unverdrossen durchzog. Auch wenn Klub Minas - besonders deren Spieler mit der Nummer 7, der auch als Matchmaker des Spiels gekürt wurde - ständig mit vielen tollen Kombinationsspielen und technisch versierten Ballvermögen brillierte, gelang den Amerikanern nach einem langen Einwurf per Kopfball das erste Tor. Die Taktikänderung der spanischen Mannschaft, die nun der Verteidigung mit einem immensen Druck begegneten, ging auf und wurde nur Sekunden vor Abpfiff mit einem Tor durch einen Eckball belohnt.

Nur zwei Minuten Spielzeit in der Verlängerung erzielte die jungen Männer der Dallas Texans das Tor, das sich als das einzige der Verlängerung erweisen sollte. Wieder erfolgte Tor in einer Standardsituation; dieses Mal jedoch bei einem Freistoß.

In der restlichen Spielzeit ging es für Dallas Texans nur ums Überleben.

bedsteklub2013

 FC Düren-Niederau bester Klub

Traditionell wird beim Dana Cup unter den teilnehmenden Vereinen auch der Klub ausgezeichnet, der als „Bester Klub" das Turnier bestritten hat. Beim Dana Cup 2013 hatte der deutsche Verein FC Düren-Niederau die Nase ganz vorne.

Dabei wird ein ausgeklügeltes System auf Platzierungen, Torbilanz usw. basierend angewandt, um den besten Klub zu ermitteln. Hier hatten die sechs Mannschaften aus Süddeutschland gemeinsam das Punktespiel eindeutig gewonnen und erhielten als bester Klub den Pokal.

G15finals2013
Heftigen Zweikämpfe prägten das ebenbürtige Finale in der G15-Klasse zwischen Gneist IL und Øvrevoll Hosle IL.

 Erleichterung zum Schluss

 Klasse G15: Gneist IL (NOR) - Øvrevoll Hosle IL (NOR) 2 - 0 (0 - 0)

40 Minuten sah es für die Zuschauer ganz danach aus als würde das Finale in G15-Klasse mit Verlängerung enden. Beide Mannschaften fighteten ausdauernd ohne dass es für die Gegnerinnen jedoch ernsthaft gefährlich wurde.

Das Spiel entwickelte sich als unglaublich ebenbürtig bis Gneist IL dann endlich ins Schwarze traf. Im ganzen Spiel konnte Gneist IL nur wenige echte Torchancen herausspielen. Trotzdem erzielte die Mannschaft innerhalb von nur 3 Minuten glatt zwei Spitzentoren und damit die Spielentscheidung.

Bei den intensiven Zweikämpfen bewiesen die Mädchen des Gneist IL größere physische Stärke und Ausdauer und zeigten insgesamt ein sehr ausgeglichenes Spiel. Somit konnten sie wohlverdient das Goldmedaille entgegen nehmen. Dennoch gebührt dem Øvrevoll Hosle IL ein dickes Lob für ihren Einsatz.

B15final2013
Hjørrring FC unterlagen Übermacht des Club America, die den Pokal in der B15-Klasse gewannen.

 Übermacht einfach zu groß

 Klasse B15: Hjørring FC (DEN) - Club America (MEX) X - X (0 - 1)

Ein sehenswürdiges Spiel bedarf zwei gutspielender Mannschaften. Der Hjørring FC darf auch auf die Silbermedaille in der B15-Klasse stolz sein. Obwohl der Club America sich schon in der n der ersten Spielminute 1 – 0 in Führung brachte, gab die einheimische Mannschaft das Zepter nicht so leicht aus der Hand.

Lange Zeit glich das Spiel einem erbitterten Stellungskrieg, deren Gegner trotz solidem Spiels nicht zum Zug kamen. Letztendlich gelang den Mexikanern die Spielentscheidung, die ihnen endlich den Pokal sicherten.

Innerhalb von nur 5 Minuten konnten Club America den Torvorsprung von 0 – 1 auf 0 – 3 ausbauen. Dabei wurde das letzte Tor durch eine perfekten Vorlage und daraufhin ebenso perfekten Torschuss an die Querlatte erzielt.

Der Rest war dann nur noch Kosmetik in einem sehr temporeichen Zweikampf im Finale.


 

B13final2013
Düren-Niederau FC aus Deutschland war verdienter Pokalgewinner in B13-Klasse.

 Deutsche Hände für Pokal

 Klasse B13: Holmen IF (NOR) - Düren-Niederau FC (GER) 0 - 4 (0 - 1)

Nur nach wenigen Sekunden stand die Rollenverteilung beim Finale in der B13-Klasse fest. Schon fast vor Anpfiff des Spiels erschien die Mannschaft des Düren-Niederau FC selbstbewusst und spielbestimmend. Jeden Augenblick, wo sich der Holmen IF Torchancen herausspielen wollte, waren die Deutschen einfach einen Tick besser und schneller am Ball.

Das erste Tor fiel schon nach 7 Minuten, und auch als das zweite Tor erst nach 30 weiteren Minuten erfolgte, erschien dies als logische Schlussfolgerung des Spielverlaufes. Die Norweger waren nur seltene Gäste vor dem Tor der Düren-Niederauer, die dagegen viele gute Torchancen hatten, um dann schließlich gleich mit zwei schnellen Toren in Folge aufzutrumpfen.

Gleich nach Spielende gratulierte Holmen IF als erste der deutschen Mannschaft zu ihrem Turniersieg. Eine echt schöne Geste der sonst gut spielenden Mannschaft und somit auch als gute Verlierer erwiesen.

mashphd

 M*A*S*H unterstützt Wissenschaft durch Doktorarbeit

Wenn sich die Patienten in diesem Jahr im M*A*S*H-Zelt ihre Verletzungen behandeln lassen, unterstützen sie damit auch gleichzeitig an einer wissenschaftliche Arbeit teil, um der Frage, wie Sportverletzungen zu verhindern sind, auf den Grund zu gehen.

„in diesem Jahr ist M*A*S*H an einem Ph.d-Projekt beteiligt, dass sich mit dem Thema der Verletzungstypen und deren alters- und geschlechtlichen Ausprägungen beim Fußball befasst, berichtet die Leiterin des M*A*S*H-Zeltes, Jette Nordborg.

Auf Sicht soll die Resultate der wissenschaftlichen Arbeit Aufschluss darüber geben, wie sich Sportverletzungen in Zukunft besser verbeugen lassen, da Untersuchungen in dieser Größenordnung bisher noch nicht vorliegen.

„ Wir hatten rund 700 Patienten, deren Verletzungstypen von kleineren Wunden, über Prellungen bis hin zu Überweisungen in die Radiologie reichend eine sehr aussagekräftige Datenmenge darstellen, um an diesem Material eine wissenschaftliche Analyse im Rahmen einer Doktorarbeit durchzuführen", erklärt Doktorand Peter Anker der Medizinischen Fakultät der Universität in Aarhus.

SponsorBar